Ostereierfliegen 2018

Es ist mittlerweile ein Traditionswettbewerb des MBC Hanau-Ronneburg e. V., das Ostereierfliegen, so auch 2018. Kurz nach dem „Anfliegen“ nach der Umstellung auf die Sommerzeit, fand er am Ostersamstag auch diesmal statt. Und obwohl es ein rein interner Gaudiwettbewerb ist, fanden sich doch etliche Zuschauer ein. Auch das Starterfeld konnte sich sehen lassen: Zehn Teilnehmer traten an! Kein Wunder, der lange Winter und das bisher anhaltend „ungünstige“ Wetter ließ die Enthusiasten ungeduldig werden. Als dann auch noch der Himmel am späteren Vormittag aufklarte, sprach alles für einen spannenden Wettbewerb.

Aufgabe im Wettbewerb war es, ein gekochtes Ei im Flug möglichst nah an einem bzw. in einen Eimer abzuwerfen. Gewonnen hat, wer in drei Zähl- und einem Streichdurchgang die wenigsten Meter (= Punkte) Abweichung vom Zielpunkt hatte. Ein Eiabwurf außerhalb der Messreichweite von 50 m wurde mit 100 Punkten bewertet.

Sicher ist solch ein Gaudiwettbewerb nicht allzu streng geregelt, es soll ja beim Spaß bleiben, an dem jeder teilhaben kann. Trotzdem wurde hart gekämpft. Das begann schon bei der ausgetüftelten „Abwurfvorrichtung“: Erschienen die Einen mit einem auf der Tragfläche befestigten Becherchen, welches in gekonntem Flugmanöver zielgenau geleert werden sollte, so kamen Andere mit ausklügelten Konstruktionen. Angefangen vom, per Servo gelösten, Gummibändchen bis zum servobetätigten Abwurfschacht war alles vertreten.

Doch mag die Konstruktion noch so ausgeklügelt sein, am Ende entscheiden immer noch das Geschick des Piloten und der gerade herrschende Wind über Erfolg oder Misserfolg. Doch das Schönste dabei ist, man kann sich gemeinsam über beides freuen und es bleibt immer spannend.

Und ist das Wetter so feucht wie in diesem Jahr, dann gibt es nicht nur den nicht mehr genießbaren „Eiersalat“. Nein, einige Eier blieben auch heil und wurden im Anschluss der Veranstaltung gemeinsam genussvoll verzehrt.

Da spielte dann auch die Rangfolge in der Ergebnisliste kaum noch eine Rolle! Diesjähriger Gewinner wurde Jan mit einem Ergebnis von unter 5 Metern insgesamt bei drei gewerteten Durchgängen. Dabei erreichte er bei zwei Durchgängen Entfernungen von unter einem Meter! Phänomenal!

Platzierung Pilot Start 1 Start 2 Start 3 Start 4 Punkte
1 Jan 5,15 m 0,87 m 2,61 m 0,66 m 4,14
2 Thomas 6,70 m 1,0 m 8,22 m 7,57 m 15,27
3 Michael 11,70 m 6,66 m 5,16 m 15,03 m 23,52
4 Manfred 13,35 m 100,00 m 2,03 m 9,71 m 25,09
5 Markus 11,10 m 9,00 m 23,01 m 5,51 m 25,61
6 Benny 13,05 m 6,30 m 6,98 m 14,71 m 26,33
7 Matthias 17,50 m 5,05 m 6,73 m 0,00 m 29,28
8 Ralf 100,00 m 5,84 m 16,59 m 14,02 m 36,45
9 Sven 17,03 m 18,16 m 15,66 m 22,66 m 50,85
10 Magnus 29,13 m 11,44 m 11,93 m 35,04 m 52,50

Und wie immer bildete das gemütliche Beisammensein bei Kaffee und Kuchen den würdigen Abschluss dieses Wettbewerbs.

Abfliegen 2017

Das Jahr geht dem Ende entgegen und die Saison für unser Hobby endet traditionell mit dem Abfliegen. So auch dieses Jahr: Ende Sommerzeit = Ende Flugsaison! Da möchte am liebsten jeder dabei sein und so war auch an diesem Samstag der Zuspruch wieder entsprechend.

Gemeinsames, gemütliches Fliegen war angesagt und all das Equipment, das hierfür geeignet schien, war mitgebracht: Ob Eddie, Stratos oder einfach nur was Spaß macht, spielte dabei keine Rolle. Auch für die Fuchsjagd war man gerüstet und manche Modelle lauerten förmlich auf ihren Einsatz. Doch es sollte anders kommen!

Wie lautet doch ein alter Fliegerspruch: Die Hälfte seines Fliegerlebens verbringt der Pilot mit warten auf besseres Wetter! Und leider hatte der Wetterbericht diesmal Recht: Ab Nachmittag kräftiger Wind. Da handelt man halt besser getreu dem Motto: Steht der Windsack stramm im Wind, die Modelle besser am Boden sind!

Nur wenige wagten sich in die Luft. Doch der Mut wurde letztlich nur mit einer „ultimativen Tageslandung“ honoriert. Aber das ist nicht besonders schlimm, ein Kung Fu ist ja schnell repariert. Und den Sicherheitszaun brauchten wir auch nicht, diesmal tat’s der Acker!

Beim Aufwärmen mit Kaffee und Kuchen in der Hütte, einem gemütlichen Plausch oder diversen Fachsimpeleien fand der Nachmittag seinen Ausklang. Jenen, die mit einer Kuchenspende und dem Kaffee (mal wieder) einen Beitrag leisteten, sei an dieser Stelle nochmals gedankt. Alles in Allem ein schöner Saisonausklang. Nächstes Fliegen dann Sonntags in der Halle.

Und an dieser Stelle sei auch nochmals erinnert: Am 3.11.2017 ist Jahreshauptversammlung! Und wir hoffen, dass wir bis dahin auch wissen, an welchem Tag wir unser Weihnachtsessen (voraussichtlich wieder im Restaurant Lug in’s Land in Steinheim) haben können.