Bei gewohnt mäßigem Osterwetter fand am 15. April 2017 das Ostereierfliegen des MBC Hanau-Ronneburg statt. Trotz des kalten Wetters füllte sich ab 14 Uhr der Parkplatz auf dem Vereinsgelände. Der böige Wind wurde von den unerschrockenen Piloten einfach ignoriert und es wurde direkt mit den Wettkampfvorbereitungen begonnen. Es wurden noch fleißig Eierbecher auf die Modellflugzeuge montiert, Pre-Flight-Checks an den Abwurfvorrichtungen durchgeführt und eierbedingte Schwerpunktverschiebungen kontrolliert, bevor der Wettkampf dann ca. 14:45 Uhr mit dem ersten Durchgang gestartet wurde.

Beim Pilotenbriefing wurden kurz die wichtigsten Regeln in Erinnerung gerufen: Das Flugzeug muss mit Osterei gestartet werden. Anschließend ist eine Platzrunde zu fliegen. Erst dann darf der Abwurf auf die Zielmarkierung erfolgen. Stürzt das Ei während der Startphase ab, darf ein Nachstart erfolgen. Geht auch hier das Ei während dem Start verloren, wird mit 50 Strafpunkten gewertet. Sollte die wertvolle Fracht außerhalb des Fluggeländes verloren gehen, gibt es 100 Strafpunkte. Bei allen erfolgreich abgeworfenen Eiern werden Strafpunkte in Höhe der Entfernung von der Zielmarkierung in Metern notiert.

Insgesamt nahmen dieses Jahr acht Piloten an diesem lustigen Wettkampf teil. Der erste Durchgang startete mit einem in der Startphase verlorenen Osterei und einigen mittelguten Abwürfen. Jan und Ralf legten mit ihren ersten Wertungsflügen dann die Messlatte für den diesjährigen Wettkampf ziemlich hoch: Mit 2,6 und 2,0 Metern wurden aus dem Stand bereits sensationelle Ergebnisse erzielt.

Nach dem ersten Lauf musste zunächst eine kurze Pause wegen einsetzendem Regen eingelegt werden. Zum Glück war der Regen nur von kurzer Dauer, so dass der Wettkampf mit einem spannenden zweiten Lauf weitergehen konnte. Angestachelt von den vorne liegenden Piloten, erreichte diesmal auch Jürgen mit 3,2 Metern ein Top-Ergebnis. Ralf legte mit seinem zweiten Abwurf noch mal mit 2,6 Metern nach, wurde allerdings durch die absolute Rekord-Wertung von 0,3 Metern durch Dietmar in den Schatten gestellt! Und das wohlgemerkt ohne Abwurfvorrichtung!

Zum Abschluss nahmen sich alle Piloten eine Verbesserung der bisherigen Wertungen vor. Leider ging dieser Plan für die meisten Piloten nicht auf, was vermutlich daran lag, dass dieser Wertungslauf komplett im Regen durchgeführt werden musste. Lediglich Benny und Jan hatten hier ihren persönlich besten Abwurf. Benny, nach Modellwechsel, mit 7,3 Metern und Jan mit einem weiteren Top-Ergebnis von nur einem Meter!

Von den acht teilnehmenden Piloten hatten sich übrigens fünf dafür entschieden, den Stratos als Eierflieger zu verwenden. Das zeigt die Vielseitigkeit dieses Modells, das letztes Jahr in einem gemeinsamen Bastelprojekt über 14-mal gebaut wurde. Nach dem Limbo-Wettbewerb letztes Jahr, bewies der Stratos erneut seine Wettkampf-Tauglichkeit.

Da während dem letzten Durchgang bereits Dauerregen eingesetzt hatte, freuten sich alle Piloten und Zuschauer auf die warme Vereinshütte, wo bereits heißer Kaffee und ein reich gedecktes Kuchenbuffet wartete. Zur Ermittlung des Siegers wurde dann der schlechteste Durchgang jedes Piloten gestrichen und die verbleibenden Durchgänge addiert. Das niedrigste Ergebnis bestimmte dann den diesjährigen Ostereierchampion:

  • Platz 3 mit insgesamt 6 Metern belegte Dietmar!
  • Platz 2 mit insgesamt 5,2 Metern ging an Ralf!
  • Der Ostereierchampion mit sensationellen 3 Metern heißt dieses Jahr Jan!

Trotz des einsetzenden Regens hatten die Piloten und Zuschauer wieder viel Spaß bei diesem Wettbewerb. Wir freuen uns auf das nächste Ostereierfliegen 2018 und sind gespannt ob Michael versucht, sich den verlorenen Titel mit seinem Doppeldecker zurückzuerobern!

Eierabwurf auf Weltklasse-Niveau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.